Prophylaxe2019-07-12T12:19:49+01:00

Prophylaxe

Richtig – und regelmäßig

Zahnmedizinische Prophylaxe bezeichnet alle vorbeugenden Maßnahmen, die verhindern sollen, dass Krankheiten der Zähne und des Mundraums auftreten oder sich gegebenenfalls verschlimmern. Prophylaxe ist auch unter zahnmedizinischer Prävention bekannt. Allem voran steht dabei die Vorsorgeuntersuchung zur frühzeitigen Erkennung von Karies und anderen Zahnkrankheiten.

Gesunde Zähne sind schön und dauerhaft wichtig. Ebenso wichtig ist ihre richtige Pflege. Die Beratung unserer großen und kleinen Patienten zur Mundhygiene und zur Zahnpflege zuhause ist folglich die Basis unseres Behandlungskonzepts. Darauf aufbauend gehört eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung in unserer Praxis zur vorbeugenden Pflege. Bei Bedarf mit Versiegelung der sogenannten Fissuren, den Rillen und Vertiefungen in der Zahnoberfläche, in denen sich Kariesbakterien besonders gerne versammeln.

Unsere Zahnreinigung besteht aus:

  • Reinigung mit Lupenbrille
  • Kariesdiagnostik mit Taschenmessung und Bestimmung des Blutungsindex
  • Zungenreinigung
  • Individuelle Hygieneberatung

Erinnerungsservice inklusive

Übrigens sind diese Bereiche bei Kindern am häufigsten kariesgefährdet. Deshalb sollten stark zerklüftete Zähne auch möglichst frühzeitig versiegelt werden. Damit unsere Patienten ihre Termine für Prophylaxe und Zahnpflege nicht ständig im Auge behalten müssen, sorgt unser System-Prophylaxe-Erinnerungsservice dafür, dass Sie das regelmäßige Reinigen und Polieren Ihrer Zahnoberflächen und Zwischenräume nicht vergessen können.

Durch die regelmäßige Untersuchung Ihrer Zähne werden außerdem Krankheiten, wie Parodontitis frühzeitig erkannt und behandelt. So erhalten Sie ihre Zahngesundheit dauerhaft.

Zusätzlich hängt Parodontitis mit Allgemeinerkrankungen zusammen. Über das Blut gelangen Bakterien in den ganzen Körper und bedrohen Ihre allgemeine Gesundheit. Beispielsweise gilt Parodontitis als großer Risikofaktor für koronare Herzerkrankungen.

Parodontologie

Rund 90% aller über 30-Jährigen leiden heute an Parodontitis (umgangssprachlich auch Parodontose genannt) , einer bakteriellen Infektion des Zahnbetts. Bei der Entstehung einer Parodontitis spielen die individuelle Körperabwehr des Patienten und Bakterien der Mundhöhle die entscheidende Rolle. Weitere Ursachen für das Entstehen einer Parodontitis sind persönliche Risikofaktoren des Patienten wie Stress, Rauchen und Medikamenteneinnahme.

Eine der wichtigsten Neuerungen in der Zahnmedizin für die Behandlung dieser Zahnfleischentzündung ist der Einsatz der Lasertechnik. Dank der schonenden und schmerzarmen Behandlungsmethode reduzieren wir eventuelle Wundbeschwerden deutlich und beschleunigen spürbar den Heilungsprozess. Auf Wunsch bieten wir Ihnen bei der Behandlung der Parodontitis eine computerunterstützte anästhesistische Betreuung für maximale Schmerzreduktion an.

Symptome einer Parodontitis können Zahnfleischbluten, lockere Zähne, geschwollenes und gerötetes Zahnfleisch und ein Zurückgehen des Zahnfleischs sein. Parodontitis bleibt oft lange unerkannt, da der Verlauf anfangs schmerzfrei ist. Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung ist dabei unerlässlich. Unbehandelte Parodontitis ist die häufigste Ursache für lockere Zähne und Zahnverluste bei Erwachsenen. Rechtzeitig und richtig behandelt kann einer Parodontose fast immer Einhalt geboten werden. Umso früher sie allerdings erkannt wird, desto besser ist sie behandelbar.